Angewandte Forschung und Theorieentwicklung in der Physiotherapie – Wege zur Symbiose

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) und die Deutsche Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft (DGPTW) lädt alle wissenschaftlich interessierten Physiotherapeut_innen und an der Physiotherapie Interessierte sehr herzlich zum 4. Forschungssymposium Physiotherapie am 22. und 23.11.2019 in Hildesheim ein. Ziel des Symposiums ist es, die physiotherapeutische Forschung und Theorieentwicklung im deutschsprachigen Raum möglichst umfassend darzustellen und eine Verbindung zwischen beiden herzustellen. Weiterhin möchten wir Vertreter_innen aus allen physiotherapierelevanten Forschungs- und Wissenschaftsbereichen eine Plattform zu bieten, sich zu präsentieren und auszutauschen, bestehende Netzwerke zu vertiefen, neue zu initiieren und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Angewandte Forschung und Theorieentwicklung sind keine Gegensätze sondern bilden im Idealfall eine Symbiose. Die Symbiose (griech. "zusammen leben") bezeichnet in der Biologie die Interaktion zweier oder mehrerer unterschiedlicher Arten, verbunden mit einem beidseitigen Vorteil im Hinblick auf die Überlebenswahrscheinlichkeit. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um das Wesen und die Zukunft der Physiotherapie („The end of Physiotherapy“ ) sowie politischer Entwicklungen (Akademisierung, Schulgeldfreiheit, Ausbildungsvergütung, Blankoverordnung) stellt sich in der Tat die Frage, wie sich die Physiotherapie als Profession und Disziplin über die nächsten Jahrzehnte behaupten kann.

Während die angewandte (klinische) Forschung und Evidenzbasierung in Deutschland, gefördert durch Akademisierung, Vernetzung und neue Förderlinien, weitestgehend den Anschluss an internationale Standards gefunden hat, ist das Berufsbild der Physiotherapie in Öffentlichkeit und Wissenschaft oft geprägt von einer einseitigen Perspektive auf dem Erbringen von Maßnahmen („Massage“ ) als medizinischer Assistenzberuf. Dringend erforderlich ist es deshalb, das Profil der Physiotherapie über die Weiterentwicklung eigenständiger Theorien, des Gegenstandes und der Methoden zu schärfen und so den einzigartigen Beitrag der Physiotherapie in der Gesundheitsversorgung und -forschung zu verdeutlichen. Theorie ist die Grundlage für die Entwicklung von disziplinspezifischen Fragestellungen, Hypothesen, Modellen und Studiendesigns. Andererseits braucht es angewandte Forschung, um die Gültigkeit von Theorie und deren Relevanz für die Praxis empirisch zu untersuchen. Das Ziel des Symposiums ist es deshalb, die Wechselbeziehung von angewandter Forschung und Theorieentwicklung zu beleuchten, den Diskurs anzuregen und so neue Wege zu aufzuzeigen. Dazu wird es Beiträge zur internationalen und nationalen Theorieentwicklung in der Physiotherapie geben, Einblicke in die aktuelle angewandte Forschung in Deutschland sowie Workshops, die unterschiedliche Themen aus Theorieentwicklung und Forschung fokussieren.

Wie auch bei den vorangegangenen Forschungssymposien freuen wir uns deshalb über eine Vielfalt von Beiträgen aus allen Bereichen der Physiotherapiewissenschaft, wie zum Beispiel angewandte (klinische) Forschung, Theorieentwicklung, qualitative Forschung, Versorgungsforschung, Implementationsforschung, Prognoseforschung, methodologische Forschung und mehr, und natürlich auf eine spannende, kontroverse und anregende Diskussion!

PROGRAMM

Freitag, den 22.11.2019
10:30-12:30 Treffen der Sektionen der DGPTW
12:30-13:00 Pause
13:00-14:30 Workshops 1, 2, 3 Geplant: Systematisierung der PT Handlungsfelder (Probst?), Cochrane Reviews (Elsner?), Forschungsanträge schreiben (Zalpour? / Schäfer)
14:30-16:00 Workshops 4, 5, 6 Geplant: Forschungspyramide (Borgetto/Pfingsten), Prognoseforschung (Braun?), Mixed Methods Research? (NN), Qualitative Forschung? (NN)...
16:00-17:00 Pause – Kaffee
17:00-18:00 Mitgliederversammlung DGPTW
18:00-18:30 Eröffnung des Symposiums
18:30-19:30 Keynote 1: The end of Physiotherapy (Dave Nicholls via Videokonferenz)
20:00 Abendveranstaltung (€XX Euro exklusive Getränke) - KUFA

Samstag, den 23.11.2019
Ab 08:30 Registrierung
09:00-09:30 Begrüßung
09:30-10:30 Keynote 2: Physiotherapeutische Forschung in Deutschland und im internationalen Vergleich (Jan Mehrholz)
10:30-11:00 Pause – Kaffee – Posterviewing
11:00-12:30 Wissenschaftliches Programm
12:30-14:00 Lunch, Posterführung
14:00 – 15:30 Wissenschaftliches Programm
15:30 – 16:30 Podiumsdiskussion: Angewandte Forschung und Theoriebildung – wie kann eine Symbiose gelingen? (N.N.)
16:30 – 17:00 Preisverleihung und Abschluss


zu Facebook